Tarifvertrag elektroniker industrie

Konkrete Ergebnisse wurden bereits erzielt. In Malaysia ist es der EIEU-Region Nord gelungen, mehr als 900 Arbeiter in einem Elektronik-MNC zu organisieren, trotz starken Widerstands und gewerkschaftlicher Taktiken des Managements. Es ist das erste Mal, dass die Gewerkschaft einen Tarifvertrag aushandelt, der Wanderarbeitnehmer einschließt. In diesem Jahr wird IndustriALL das Projekt auf die Philippinen ausdehnen, wo die Elektronikindustrie in den nächsten drei bis fünf Jahren in den Exportverarbeitungszonen des Landes deutlich wachsen wird. Foxconn, Apples größter Lieferant, ist seit beginne 1988 auf dem chinesischen Festland massiv gewachsen. In 15 Jahren hat sich das Unternehmen zu einem der größten Elektronikhersteller der Welt entwickelt und beschäftigt weltweit mehr als 1,2 Millionen Mitarbeiter. Das Unternehmen hatte viele ernste Arbeitsprobleme im Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen – niedrige Löhne, lange Arbeitszeiten, unregelmäßige Arbeitsbelastungen, massiver Einsatz von Leiharbeitern außerhalb Chinas – und Arbeitsschutz (OHS). In Ermangelung von Gewerkschaften am Arbeitsplatz hat Foxconn mit Ausschreitungen von Gruppen unorganisierter Arbeitnehmer zu kämpfen. Tarifvertrag für leitende Angestellte in der Technologiebranche 2020–2021 Sehr wettbewerbsfähig, innovativ, schnell wechselnd und mit kurzen Produktionszyklen arbeitet die Elektronikindustrie meist nach einem “Just-in-Time”-Produktionsmodell, das einen Anstieg prekärer Arbeitsverhältnisse befeuert.

Gemäß dem Tarifvertragsgesetz sind die im Tarifvertrag enthaltenen Bedingungen für unsere Mitgliedsunternehmen verbindlich. Aufgrund der großen Abdeckung der Vereinbarungen und der allgemein verbindlichen Regel im Arbeitsvertragsgesetz binden sie auch nicht verbundene Arbeitgeber in den oben genannten Branchen. Samsung, das meistverkaufte Elektronikunternehmen der Welt, hat eine lange Geschichte der Missachtung von Arbeit und Menschenrechten. Samsungs Verletzungen der Arbeitnehmerrechte reichen von Entführungen und Prügeleien von Gewerkschaftsführern bis hin zu speziellen Schulungen für Manager zur Umsetzung einer wirksamen “gewerkschaftsfreien” Politik, wie sie in Korea und anderen Ländern Asiens offensichtlich ist.